Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

In memoriam Pizzatest.de I

30. September 2006 von LeisureLorence

Sie war die Referenz in Sachen Tiefkühlpizzen: www.Pizzatest.de

Wann immer eine neue Ofenfrische oder eine neue Culinaria rauskam, schaute ich erstmal nach, ob es sich überhaupt lohnt, diese neuen Pizzen zu kosten.

In letzter Zeit halten die Autoren leider nicht recht mit der wild oszillierenden TK-Pizzakultur in Deutschland Schritt.

Grund genug für mich, dieser fabelhafen Seite mit einer eigenen Pizza-Kritik ein kleines Denkmal zu setzen.

Heute: »Die Ofenfrische« Peperoni-Hackfleisch von Dr. Oetker.

Geruch: Ehrlich gesagt schnüffel ich nie an einer eingefrorenen Pizza, was soll denn das. Wenn sie dann im Ofen aufbackt, riecht’s wie Pizza, punktum.

Boden/Rand: Der bewährte Ofenfrische-Boden mit einem feisten Rand, mit einer Ahnung von Paniermehl.

Belag/Optik: Das Hack sieht appetitlich aus, wie es sich dem Fladen in seiner ganzen Fülle anschmiegt. Dazu einiges an roter, gehackter Peperoni und weiße Käseinseln.

Geschmack: Würzig, aber nicht scharf. Sicherlich keine Symphonie im Maul aber besser als Fritten aus der Mülltonne. Vergleichbar am ehesten mit einem Lahmacun, zumal Käse Mangelware ist.

Sonstiges: Mit Chilipulver pimpen, ist für mich Ehrensache.

Fazit: Würzig, fettig, und HACK ist auch dabei. Dazu ein knackiger Boden und ein knuspriger, reichlicher Rand. Mehr kann man nicht verlangen. Da die Höchstnote für die Göttin der TK-Pizzen, La Pizza Tomate-Mozarella reserviert ist, gibt Läschertest: 4 von 5 Tomaten.
Coming up soon: Dr. Oetker Culinaria »Chicken Barbeque«

Eine Reaktion zu “In memoriam Pizzatest.de I”

  1. Nachtfalke

    Es gibt ja mittlerweile mehrere – gar nicht so schlechte – Fertig-Pizzen.
    Dr. Oetker sagt mir aber irgendwie am meisten zu! (Wenn ich da nur an den Teig einiger Konkurrenten denke …)

    Eine leckere Hawaii wäre jetzt schon was feines!