Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

alles gute zum geburtstag… david bowie.

9. Januar 2007 von herr vogel

David Bowie / Portrait by A. Homicz
Porträt von A. Homicz, via Wikipedia.

Nachträglich, das muss ich zu meiner Schande gestehen. Gestern wurde Bowie 60. Grund genug für ein paar nostalgische Worte (Man darf mit Anfang 20 schon nostalgische Gefühle für irgendwas entwickeln – insbesondere für Musik! – egal was man euch erzählt).


An dieser Stelle sei festgehalten, dass Bowie einer der größten ist. Und zwar ganz klassisch fanboyish. Nicht nur hat Bowie eines meiner Allzeit-Lieblingsalben aufgenommen (The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars), er hat auch einen anderen meiner liebsten Musiker beeinflusst und dessen grandioses Album »Transformer« produziert: The one and only Lou Reed.

Ich sollte an dieser Stelle zugeben, weder umfassendes Wissen über David Bowie zu besitzen, noch alle Alben gehört zu haben (subkulturelles Kapital entsprechend niedrig). Aber für jeden, der irgendwie mit der Plattensammlung seiner Eltern aufgewachsen ist und erst später die aktuelle Popmusik für sich entdeckt hat – und dabei feststellte, dass man sich auch dort zuhause fühlen kann – war und ist David Bowie auch für mich einer der faszinierendsten und einflussreichsten Musiker überhaupt. Einer dieser alten Helden, die es heute selbstverständlich(!) garnicht mehr gibt oder die nur noch Schatten ihrer selbst sind. Wie Zeppelin oder The Who oder von mir aus Santana und die Woodstock-Generation. Bowie ist eine dieser schillernden Figuren, die vielerlei Wege für kommende Generationen bereiteten und deren Musik auf ewig einen festen Platz in meiner persönlichen Rock’n Roll Hall of Fame einnehmen wird.

Then the loud sound did seem to fade
Came back like a slow voice on a wave of phase
That weren’t no DJ, that was hazy cosmic jive

(Starman)

Lieber David Bowie, die Brigade gratuliert herzlich zum runden Geburtstag!
Auf die nächsten 60!

Kommentarfunktion ist deaktiviert