Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

die brigade. eine frühe zwischenbilanz.

16. Januar 2007 von herr vogel

100

Unser aller Lieblingsblog feiert heute 100-beiträgiges Bestehen! Online unter der Brigadenflagge seit Sonntag, dem 17. September 2006, also seit genau vier Monaten. Die Jahresrückblickszeit haben wir mit Anbruch des neuen Jahres zwar knapp verpasst, wollen aber dennoch kurz inne halten, der Welt nach Weihnachten auch einen weniger kommerziellen Moment der Besinnung schenken und uns mit diesem Jubiläumsbeitrag selbst feiern.

Läscher und ich sind ja alte Hasen im Blogging-Geschäft. Nach Jahren des Lernens, Rezepte- und Befindlichkeitsbloggens haben wir uns zusammen getan, um unter dem dem Label »Blog-Brigade« nicht weniger als Großartiges zu vollbringen: Ein Blog, zu enden alle Blogs. One Blog to rule them all (wie auch sehr schön im neuen Untertitel des Logos links zu lesen ist). Dass dieses Unterfangen nicht ganz einfach werden würde, haben wir uns zwar gedacht, aber die Hoffnung selbstredend bis heute nicht aufgegeben. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Womit wir auch schon beim technischen Aspekt dieser wundervollen Webseite wären, denn erbaut wurde die Brigade von Ansgar Brinkmann Jonietz, dem »weißen Brasilianer« unter den WordPress- Programmierern. Dir lieber AJ, vielen Dank. Ein Geschenkkorb mit hochprozentigem Alkohol und einem All Inclusive-Gutschein für die »Sansi Bar« in Bitburg (frei nach Läscher: »Alles kann, nichts muss«) ist bereits unterwegs.

An dieser Stelle könnten wir drei von der Brigade natürlich damit prahlen, was für tolle Statistiken wir in den bisher 139 Online-Tagen aus dem Boden gestampft haben. Aber wir schreien ja auch nicht durch den Supermarkt, dass wir gerade die größten Kondome gekauft haben. Soviel sei verraten: Wir sind auf einem guten Weg, auch dank der Google-Offensive und Miss Nevada (Notiz für Läscher: Die Welt erwartet regelmäßige Updates). Da wir uns noch immer in der Selbstfindungsphase befinden, gibt es noch immer kein wirkliches Konzept zu diesem Blog (manch ein Chefredakteur würde mich für diesen Satz enthaupten). Aber diverse Ideen wie die kürzlich begonnene Geburtstagsreihe, die unschlagbare Galerie-Sektion and the pretty fucking hilarious Läscher4all-Litblog scheinen feste Konstanten im Brigadenalltag zu werden.

Zum Abschluss dieses kleinen Jubiläumsbeitrages, bevor wir uns dem Dosenbier und den Groupies zuwenden, soll doch noch der diesem Event gebührende Ernst und Respekt hier einfließen: Wir grüßen somit alle Lesenden, Kommentierenden und zu uns Verlinkenden, und bedanken uns recht herzlich für jedwede Form der Zuneigung, Ablehnung und Bewunderung. Auch im Namen unserer Eltern. Nun denn, lasset die Chöre erklingen, den Alkohol fließen und das geschriebene Wort die Welt regieren.

There are ways
To get there
If you care enough
For the living
Make a little space
Make a better place…

Heal the world
Make it a better place
For you and for me
And the entire human race
There are people dying
If you care enough
For the living
Make a better place
For you and for me

(Michael Jackson)

3 Reaktionen zu “die brigade. eine frühe zwischenbilanz.”

  1. frau mona

    Ach Herr Vogel (und Kollege)!
    Ich bin ja so stolz darauf teil ihres Freundeskreises zu sein und Ihren Weg zu Ruhm und Ehre miterleben zu dürfen!
    Ich bin eine treuergebene Leserin und danke Ihnen für zahlreiche versüßte Stunden vor dem Computer!
    EIn HURRAAAAAAAAAAAAAAA an Sie (undihren Kollegen)
    Hurraaaaaaaaaaaaaa und alles gute zum 100.!

    :-P

  2. Herr Guru

    Hooray! Andere fordern die Menschheit auf bei ihrem nächsten Orgasmus an den Weltfrieden zu denken. Warum also nicht das nächste mal einfach an die Blog-Brigade denken (denken, nicht ausrufen!).

    »one orgasm to rule them all«

    So long

  3. Chrischel

    jaaaaa,ein hurra auf die blog-briga.de inkl. haus-und-hof-fotograph meines musizierenden alter egos ^^
    und immer schön an die hintermänner der brigade denken…da war doch mal was,oder?!