Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

statt, sagen wir, einem konzert der cold war kids.

12. Mai 2007 von herr vogel

Es wäre doch toll, wenn man – sagen wir – vom Flur aus das Klo betritt, und anschließend, wenn man dieselbe Tür wieder öffnet um hinaus zu gehen, nicht wieder im Flur landet, sondern ganz woanders. Sagen wir am Strand. Oder in einer Bar, mit Freunden und Bier. Oder einfach an einem Ort, der einem viel lieber wäre als dieser Flur, der nur zurück zum eigenen Zimmer führt, wo man lediglich von einem zu lesenden Skript erwartet wird.

Zugegeben, ich hätte auch einfach schreiben können »Es wäre doch toll, wenn mein Klo ein Teleporter wäre – Beam me up, Mr. Proper – Oder auch eine Zeitmaschine, auf Mittwoch gestellt.«

Aber egal. Das jedenfalls ist mir eben auf dem Klo durch den Kopf gegangen als ich die Spex las. Mit der man mittlerweile übrigens nicht viel mehr machen kann, als sich damit den Hintern abzuwischen. Was ich natürlich nicht getan habe. Aus drei Gründen: 1. Es ist ekelhaft; 2. Ich bin nicht exzentrisch genug für coole Gesten, die niemand mitkriegt; 3. Es ist Hochglanzpapier.

Kommentarfunktion ist deaktiviert