Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

nicht, dass hier noch jemand…

5. Dezember 2007 von herr vogel

…dem Schreiber dieser tagebuchartigen Zeilen eine negative Grundhaltung zur eigenen Kunst unterstellt. Denn dem ist faktisch nicht so, obwohl wie angesprochen natürlich Grenzen in Sicht sind. Er muss nur sich selbst wieder finden, oder zumindest das tun, was er kann. Denn seien wir mal ehrlich, da macht ihm so schnell keiner was vor. »Es gehört wohl einfach dazu«, schrieb der Merlot in einem Kommentar. Und hat damit Recht. Dieses Zwiespältige, das permanent schwankend zwischen halbgaren Selbstzweifeln und lächerlicher Selbstüberschätzung dafür Sorge trägt, die große Klappe immer ein Stück zu weit aufzureißen und gleichzeitig die kleinen Bestätigungen lebensnotwendig werden lässt. Provokation! Reaktion! Vagina statt Stephansdom!

Ich möchte nicht leugnen, bestimmte Dinge nur der Provokation halber geschrieben zu haben. Genau so wenig habe ich einen Hehl um meine Methoden gemacht. Es machte schließlich Spaß, gerade das selbstbezogene, ego- und exzentrische an der ganzen Geschichte. Doch die Grenzen verschwammen, zwischen dem Mensch und dem alter ego, das vielleicht doch nie eines war. Entwicklung, Selbstfindung und Vewirrung kombiniert damit, redaktionelle Richtlinien zu prüfen, zu brechen, für sich neu zu definieren. Hinfallen, aufstehen. Jack, Daniels. Wenn ich einen Weg gehe, dann nur weil ich es will. Zu jung für Kompromisse und zu idealistisch, um sich den journalistischen Gepflogenheiten anzupassen (Messer in anderer Leute Rücken waren beispielsweise nie meine Spezialität).

Worauf ich hinaus will: Es gibt Tage, so wie diese hier, meist die, an denen die Inspiration einfach da ist, an denen man glaubt, man könne eben doch die ganze Welt in Grund und Boden schreiben. Und die sollte man dazu nutzen, nicht nur eine kontroverse Persona zu kreieren, sondern auch mal was Handfestes abzuliefern. Zum Beispiel Konzepte für anstehende Forschungsarbeiten. Und in diesem Zusammenhang möchte ich für heute mit den Worten Oscar Hammersteins schließen: »Ich will mich auf das Gute konzentrieren, weil ich Optimist bin.«

Eine Reaktion zu “nicht, dass hier noch jemand…”

  1. Trotz

    Provokation! Reaktion! Vagina statt Stephansdom!

    Hinfallen, aufstehen. Jack, Daniels.

    kann mal irgendwer diesem kerl eine auszeichnung geben? was goldenes? bitte, welt?

    wie scheisse gut. in nebensätzen.