Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

Monatsarchiv für Januar 2008

09 / wien, 29. januar 2008

Dienstag, den 29. Januar 2008

Werte Miss Flanders (1 oder 2 oder 3), es freut mich überaus, dass Sie meinen Rat, in Ihren Briefen ruhig mal etwas provokativer vorzugehen, aufs Ambitionierteste in die schriftliche Tat umgesetzt haben. Ich möchte also antworten und, wie im letzten Brief hoch und heilig versprochen, das thematische Ruder nicht vollkommen an mich reißen.

08 / wien, 24. januar 2008

Donnerstag, den 24. Januar 2008

Viel gerühmter Herr V., Trotz (Präposition, nicht Johnny) sämtlicher Missachtung jeglicher Impulse meiner Briefe, die wohl gemerkt mit jedem Male mehr und mehr gelingen wollen, schätze ich dieses öffentliche, nun regelmäßigere Masturbieren – ich bleibe dabei! – hier auf der Brigade sehr. Im Wesen und in allem anderen auch, bin ich grundsätzlich – weil unter [...]

never mind christian simon, here’s wolfgang vogel (oder auch: der pseudonym-diskurs)

Sonntag, den 20. Januar 2008

Seit einigen Tagen geistert sie wieder im Kopf herum, die Idee eines Pseudonyms. Eines neuen Pseudonyms wohlgemerkt, das immer dringlicher von Nöten wird, denn ich will mein bürgerliches Ich völlig von dem schreibenden lösen. Anders ausgedrückt: Mein bürgerlicher Name klingt einfach zu uncool, um ihn unter derart coole Texte zu setzen. Langjährige Leser werden nun [...]

Die WG informiert #01

Samstag, den 19. Januar 2008

Meine Damen und auch Herren! Sollte in ihnen, nach durchwachten Prüfungen, durchschwitzen Nächten und dem Lernen von Fakten, die an klaren Tagen eher unter „Gefährliches Halbwissen“ abgelegt würden, der Wunsch erwachsen, ihrer Hirnfestplatte biermäßig „format c:“ in den Oberschenkel zu ritzen, so sind sie hiermit eingeladen, sich am Donnerstag, den 31.1. Im Home Of The [...]

harald martenstein über …

Freitag, den 18. Januar 2008

Hier wird ja nicht mehr meta-gebloggt! Nein, nein, das gibt’s hier nicht mehr. Haben wir ja so vereinbart. Deshalb muss ich grad eine Geschichte erzählen: Ich steh so in der Küche, vor zwei Wochen, sag so zum Trotz: »Hey, hast du die Kolumne über österreichischen Fußball im Zeit-Magazin gelesen?« – Er darauf so: »Von diesem [...]

07 / wien, 14. januar 2008

Montag, den 14. Januar 2008

Werte Miss Flanders, ich kann nicht umhin, ihren subtilen Hinweis auf ihr neues Blog zur Sprache zu bringen, den sie geschickt in einem Brigaden-Kommentar versteckt haben. Es freut mich wirklich, dass sie nicht mehr den Umgang mit Vereinen wie jetzt.de pflegen. Meine Meinung über jetzt.de – wie Sie sicher wissen, denn ich erwähnte es mehrfach [...]

»Lost in the Supermarket«

Samstag, den 12. Januar 2008

Einige Dinge gehen mit meinem, sich der 30 annähernden, Alter einher: Die Geheimratsecken wachsen langsam aber sicher richtung Nacken (und meine Indie-Matte verdeckt dieses traurige Faktum hervorragend), morgendliche Erektionen sind von einer Alltäglichkeit zur erfreulichen Ausnahme geworden, und ja, auch die ersten Male werden weniger:

brigade_aktenzeichen-120108_01

Samstag, den 12. Januar 2008

Es müssen Verhandlungen geführt werden, denn es stehen Ideen im Raum! Einerseits zu einer Brigade, die nun endlich eine Brigade ist – wie der sich im Schwangerschaftsurlaub befindende Läscher Lorenzen kürzlich feststelle. Andererseits zum russischen Brot, um das es schade wäre. Drittens zur – nennen wir sie – »Operation Mitleid«. Aber dazu muss der Wassertrinker [...]

10:26

Donnerstag, den 10. Januar 2008

Nun, es ist ja nicht so, dass es – Zum Kotzen! will der Autor dieser Zeilen doch meinen – nicht ganz unangebracht wäre, an dieser Stelle im Text einmal Kaffee zu verkaufen. Ich hebe die Tasse hoch, am Löffel, der im frisch gebrühten schwarzen Kaffee stecken bleibt wie in seit Stunden erkaltetem Wachs, und schüttelte [...]

4:26

Donnerstag, den 10. Januar 2008

Ich bin hellwach. Und ich verwende hier bewusst die positive Ausdrucksweise meines gegenwärtigen Zustands, denn die negative (und die soll vermeiden werden), lautet: Ich kann nicht schlafen. Allerdings ist es auch kein Wunder, dass ich um diese Uhrzeit – und es ist immer 4:26 Uhr in der Früh – hellwach bin, bzw. nicht schlafen kann, [...]