Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

Herrn Vogels fröhliches EM-Tagebuch, Teil 2: Es hat Fanzone!

2. Juni 2008 von herr vogel

Ohja, die Fanzone zehn Minuten vor der Tür. Hier bei uns in der Josefstadt, wo ich vor zwei Stunden beinahe vom Auto überfahren wurde – und das nur, weil ich bei grün über die Straße ging. Noch mögen Lapalien wie diese wichtig erscheinen, fast überfahren werden und sowas, aber schon in einer Woche wird das alles nebensächlich sein, wie auch der Mittelfinger, dem ich diesem Fiat-Bravo-Arsch ganz pubertär durchs Beifahrerfenster gezeigt habe. Nächste Woche alles egal, weil nächste Woche ist Fußball. Nächste Woche werden wir gemeinsam feiern, Arm in Arm wahrscheinlich, Fiat-Bravo-Arsch und ich.

Nachdem ich mir dieses Fanmeilen-Ding (will sagen: »Fanzone Vienna sponsored by [Firma ihrer Wahl einsetzen, die ihnen Bier für vierfuffzig ermöglicht]« ), heute mal aus der Nähe angeschaut habe, so eine Woche vorm Auftaktspiel, musste ich feststellen, dass mir diese Public-Viewing-Scheiße den Weg zum Institut verbaut:

Außenrum ist die Devise, und zwar komplett um die Fanzone. Ich kann das nicht gut heißen, und überhaupt ist dieses Carlsberg doch ein Scheißbier. Das Außenrum!!! wird einem überaus charmant mitgeteilt:

Dafür hat die Fanzone am Heldenplatz eine recht pittoreske Kulisse (weitere Ausführungen zu Fahnengeschwenke am Heldenplatz überlasse ich Thomas Bernhard, der konnte das besser):

Ich bleibe gespannt. Anschauen werde ich mir die Fanzone mit Sicherheit mal. Aber da ichs nicht so mit betrunkenen Menschenmassen habe, ziehe ich der Fanzone wohl die gemütliche Kneipe ums Eck vor. Soviel zu nächster Woche. Diese Woche war ich im Zoo – ehm, Tiergarten. Da so beim Affengehege folgendes Schild:

»Angreifen« ist Österreicherdeutsch für »anfassen«.
Attackieren sollte man die Tiere aber trotzdem nicht. Denke ich.

3 Reaktionen zu “Herrn Vogels fröhliches EM-Tagebuch, Teil 2: Es hat Fanzone!”

  1. herr vogel

    Ich muss mich für die furchtbare Handyfotografie entschuldigen …

  2. Lu

    angreifen für anfassen ist hart.
    aber auch so war ich vor zwei wochen in wien sehr irritiert. so gutes eis, und zum kaffee gab es zucker in fussballtütchen.
    http://www.ipernity.com/doc/miagolare/2041567/in/album/66762
    das habe ich noch nicht mal zur WM im deutscheland so bekommen.

  3. miss f

    gibts da einen gesinnungstest vor dem eintritt in die fanzone? ansonsten wird man den EM-Gegnern wohl nicht auf die Schliche kommen, die nur »mal schauen« wollen.