Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

Monatsarchiv für Juli 2008

Dieses Posting wird Ihnen präsentiert von schlechter Handyfotografie

Dienstag, den 29. Juli 2008

Bitburgs Freizeitprogramm ist um eine Attraktion reicher: Unser McDonalds hat jetzt ein McCafe. Wurde auch insgesamt komplett renoviert, in schick und Sessel und alles. Da lässt sich Interessantes beobachten, auch nachdem in den letzten drei Jahren in dieser Stadt fürchterliches passiert ist: Jedes halbwegs besuchenswerte Lokal hat geschlossen, allen voran unser aller Kesselhaus. Was der [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (3)

Montag, den 28. Juli 2008

Miss F.! Ich versuche mich kurz zu fassen: Rot.

Wir nennen es Urlaub

Freitag, den 25. Juli 2008

Ich sitze mit Schokocappucino und W-Lan-Empfang auf der Terrasse, trage kurzen Hosen und Flipflops, sonne meinen noch Wien-weißen Körper und spiele ein Spiel, wo man als kleiner Affe mit Darts auf Luftballons schießt. DAS, meine Lieben, nenne ich Urlaub. Alle Welt glaubt ja, ich mache nichts anderes: Wien, Bitburg, du machst doch überall Urlaub, schaffst [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (2)

Donnerstag, den 24. Juli 2008

Mein lieber Herr Trotz, Es freut mich sehr, dass es nun tatsächlich zu einem thematisch betont horizontalen Briefwechsel zwischen uns gekommen ist. Es war an der Zeit. Die Leute wollen – nach der Kommerzialisierung des Sex und allgegenwärtiger Digitalpenetration – endlich wieder über Entsagung plus Spaß am Nicht-Sex lesen. Gute Gründe dafür, werden wir der [...]

Ich so in der Videothek

Donnerstag, den 24. Juli 2008

Die Co-Chefin der Videothek, die immer gern über Filme redet und letzte Woche jedem erzählte, wie scheiße sie Southland Tales fand, heute wieder da. Ich hole Minority Report und Ultraviolet ab, frage so: – Ich suche ein paar Filme, könnten sie mir sagen, ob sie die da haben? – Ja, welchen denn? Ich krame einen [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln.

Dienstag, den 22. Juli 2008

An dieser Stelle geben Johnny Trotz und Miss F. ihr gefährliches Halbwissen und ihre lack-schalen Meinungen zur horizontal-rhythmischen Zweisamkeit zum Besten. Hochverehrte Miss F., Bevor wir knietief in die Unsäglichkeiten des menschlichen Sexualverhaltens einsteigen, ein Disclaimer: Ich schlafe mit Männlein und Weiblein. Eigentlich: Ich schlafe nicht mit Männlein oder Weiblein. Ich wollte das von Anfang [...]

Jungs, hier kommt der Masterplan…

Freitag, den 18. Juli 2008

Val Kilmer ist schuld! Schuld daran, dass ich beim The Doors-Hören unweigerlich an Val fucking Kilmer denke, und nicht an Jim Morrison. Deswegen war der Doors-Film der letzte Musikfilm, den ich gesehen habe. Kein »Walk the Line« und kein »Ray«, und »Dreamgirls« auch nicht. . Ich vermute, ich wollte mir die Kopfbilder zur betreffenden Musik [...]

Das Ende meiner Leistungssportkarriere

Donnerstag, den 17. Juli 2008

Meine tief empfundene Abneigung gegen jedwede körperliche Betätigung – und ganz besonders jene ohne ersichtlichen Zweck – ist zwar nicht neu, war aber keinesfalls schon immer vorhanden. Zugegeben, Fußball war mir immer schon egal, aber früher war ich nicht generell-dogmatisch gegen Sport. Nein, ich war dafür. Und ich sportelte sogar mit. Die Suche nach einem [...]

»FUCK YOU, That’s My Name!«

Mittwoch, den 16. Juli 2008

Einen Wald (Bild 1) vor der Haustür, meinen alten R5 (Bild 2) als Vehikel einer Benzinpreis-gebundenen Freiheitsidee unterm Hintern und einen Überschwang Heimat und Zuhause im Alltag. Zuhause ist, wo’s Bitburger Bier und US-Soldaten gibt. Und natürlich dieses Haus, in das meine Mutter gerade ihre erste neue Küche seit 30 Jahren einbauen lässt. Arbeit ist [...]

Brigade im Exil: Zürich

Sonntag, den 13. Juli 2008

Ich fürchtete schlimmstes: Geld, das aus Ohren quillt, Preise, die die Scroten schrumpfen lassen, riesige Turmuhren, die an Pünktlichkeit erinnern sollen, pittoreske Winkelgässchen, in denen stylische Jung-Eltern Lichtskulpturen an andere stylische Jung-Eltern verkaufen, und einen ekelig netten See, auf dem die schweizer Elitekinder auf Wettkampfbooten die Fockschoten dichtholen. Und all das habe ich auch gefunden. [...]