Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

Monatsarchiv für Oktober 2008

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (10)

Mittwoch, den 22. Oktober 2008

Mon Cher Johnny Trotz, Ich muss dir Recht geben. Ja, ich hab mich in Paris verkrochen! Aber nicht nur, wie Sie Monsieur richtig feststellten, um Brot zu photographieren (die schöne, auch französische Schreibweise mit doppel-h! Vielen Dank!), ich befürchte weiters, dass ich mich vor allem aus folgendem Grund natürlich zurückziehen muss: Ich bin in dem(!) [...]

Ich sag mal so: Heureka

Dienstag, den 14. Oktober 2008

»Und deinen Mitbewohner, den hast du an der Uni kennen gelernt?«, fragen die Leute oft – und sind dann immer ganz erstaunt, wenn ich sage, Nein, den Herrn Trotz kenn ich von woanders. Wohl auch, weil alle Welt gerne glaubt, man lernt sich nur in der Schule und an der Uni kennen und gleiche Frisuren [...]

Was ihr wollt

Sonntag, den 12. Oktober 2008

Eignet sich das Bild zur Illustration der Kolumne? Was will das Bild heißen? Oder: Was will das Bild heißen außer Dieser Kolumnist ist ein Vollidiot? Ich frage mich, steht die Firma hinter sowas? Gut, das wird ja noch nachbearbeitet und es kommt dann ein lila Hintergrund passend zur Website dazu, aber können Photoshop und ein [...]

Brigade im Exil: Venedig (finito)

Freitag, den 10. Oktober 2008

Der Übergang von Österreich nach Italien war erschreckend fließend. Wahlplakate von Faschos, dann die Alpen, dann wieder Wahlplakate von Faschos. Und ob man nun einen Vorarlberger nicht versteht oder einen Venezianer bleibt sich eigentlich auch wurscht. Aber: Ich war Tourist. Schamlos den Canal Grande geilfinden, auf dem Vaporetto seekrank werden, früh aufstehen zwecks Sonnenaufgang, Cannelunghi [...]

Brigade im Exil: Venedig (4)

Donnerstag, den 9. Oktober 2008

Die Architekturbiennale war mehr so ein Wechselbad, nicht der Gefühle (denn das meiste ließ mich kalt), sondern der Eindrücke. Der lauteste Gedanke war vielleicht folgender: Architekten können nicht ausstellen. In der Tat reicht es nicht, einen Raum mit Bauplänen zu tapezieren und hie und da Hohlphrasen dazu zu sprayen. Schlimm war das. Aber es gab [...]

Brigade im Exil: Venedig (3)

Donnerstag, den 9. Oktober 2008

In einer Stadt wie Venedig, in der alle Gassen gleich aussehen, muss man sich eine Art der Orientierung suchen, die einen mit wenig Umwegen von Punkt A (Hotel) zu Punkt B (Guggenheim) bringt – und zwar tunlichst, in dem man die Rialto und den Markus Platz großräumig umgeht. Und nach zwei Tagen der Odyssee sprang [...]

Brigade im Exil: Venedig (2)

Dienstag, den 7. Oktober 2008

Brigade im Exil: Venedig

Donnerstag, den 2. Oktober 2008

Befinde mich ab morgen in der Stadt, in der man tunlichst nicht sterben sollte. Werde nicht bloggen, aber das 50 mm fleißig in die Gassen halten. Gondel-Content folgt vermutlich nach lebendiger Rückkunft.