Die Brigade | blog-briga.de

feel free to masturbate
Nach unten

Autorenarchiv

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (10)

Mittwoch, den 22. Oktober 2008

Mon Cher Johnny Trotz, Ich muss dir Recht geben. Ja, ich hab mich in Paris verkrochen! Aber nicht nur, wie Sie Monsieur richtig feststellten, um Brot zu photographieren (die schöne, auch französische Schreibweise mit doppel-h! Vielen Dank!), ich befürchte weiters, dass ich mich vor allem aus folgendem Grund natürlich zurückziehen muss: Ich bin in dem(!) [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (8)

Dienstag, den 2. September 2008

Mein verehrter Johnny Trotz, Vielen Dank für Ihre letzten Zeilen. So müsste das in der Bravo stehen! Dann hätte ich schon 12 Jahre früher gewusst, dass hinter Liebe mehr als Händehalten zu Sonnenuntergängen steckt. Auch wenn ich den Unmut unseres Wassertrinkers ein weiteres Mal auf mich ziehe, muss es gesagt werden: Liebe stört, macht blind, [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (6)

Montag, den 18. August 2008

Mein geschätzter Herr Trotz, Ich freue mich sehr, dass wir uns mit „Is this it“ auf den(!) ultimativen GV-Soundtrack einigen konnten. Auch gefällt mir die von Ihnen umrissene Problematik der u.a. von Musik getragener Beeinträchtigung penetrativer Akte. Ich denke da persönlich, an ein viel zu oft gespieltes Mixtape von 2004, hauptsächlich aufwartend mit den damaligen, [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (4)

Sonntag, den 3. August 2008

Mein werter Herr Trotz, Es scheint mir mehr als angebracht, auf die von Ihnen angesprochene, höchst kontroverse GV-Abschweifungsproblematik einzugehen! Auch ich frage mich: Warum können viele einst oder noch sexgeplagte, äußerst fähige Menschen wie Sie und ich, die anfängliche Euphorie von I-wanna-get-physical-physical nicht bis GV-Ende aufrecht erhalten? Soll das heißen: Alle die, die guten Sex [...]

Feel Free to Masturbate: GV-Briefwechsel ohne Fummeln. (2)

Donnerstag, den 24. Juli 2008

Mein lieber Herr Trotz, Es freut mich sehr, dass es nun tatsächlich zu einem thematisch betont horizontalen Briefwechsel zwischen uns gekommen ist. Es war an der Zeit. Die Leute wollen – nach der Kommerzialisierung des Sex und allgegenwärtiger Digitalpenetration – endlich wieder über Entsagung plus Spaß am Nicht-Sex lesen. Gute Gründe dafür, werden wir der [...]

10 / ybbsitz, 05. februar 2008

Dienstag, den 5. Februar 2008

Lieber C., die schrecklichen Happy Tree Friends (ich habe auch von ihnen ein T-Shirt ganz nebenbei erwähnt) schreien und verbluten, während ich versuche- möglichst ohne Verlust von Stimmkraft und Körpersäften- einige, wenigere Zeilen an Sie zu richten. Ganz im neuen Sinn von Qualität vor Quantität.

08 / wien, 24. januar 2008

Donnerstag, den 24. Januar 2008

Viel gerühmter Herr V., Trotz (Präposition, nicht Johnny) sämtlicher Missachtung jeglicher Impulse meiner Briefe, die wohl gemerkt mit jedem Male mehr und mehr gelingen wollen, schätze ich dieses öffentliche, nun regelmäßigere Masturbieren – ich bleibe dabei! – hier auf der Brigade sehr. Im Wesen und in allem anderen auch, bin ich grundsätzlich – weil unter [...]

06 / wien, 8. januar 2008

Mittwoch, den 9. Januar 2008

Lieber C., Ein geheimes Blog zu haben, ist gar nicht so toll wie man zunächst glauben mag. Das meinige befindet sich in einer Community voller Menschen, die jung und selbst schreibend, was zu sagen haben. Hatte ich zumindest gedacht. In Wahrheit handelt es sich bei dieser Plattform um nichts Besseres als ein Studivz für Möchtegern-Literaten, [...]

04 / ybbsitz, 30. dezember 07

Sonntag, den 30. Dezember 2007

Lieber Mister V., Sie haben gute Arbeit geleistet. Wie Sie bereits gemerkt haben, tendiere ich doch zum wertschätzenderen »Sie«, ohne dies begründen zu wollen bzw. zu können. Vielleicht können wir damit ja so manche Assoziationen an die deutsche Klassik wecken. Bestimmt sogar. Weiters glaube ich nicht, dass sich die geübten Brigaden-Leser zu sehr an der [...]

02 / ybbsitz, 28. dezember 07

Freitag, den 28. Dezember 2007

Lieber Der, sollten folgende Zeilen sich tatsächlich für eine inkonsistente, weite Masse zugänglich finden, müssen doch einige formale Kriterien, die für das standardgemäße Briefe schreiben essentiell sind, sich hier wiederfinden. Dennoch werd ich es bei der holprigen Anrede, die wahrscheinlich niemanden auch nur ein müdes Schmunzeln abzuringen vermag, belassen. Wie gesagt, du hast deine Bestimmung [...]